Strategie :
Patentantrag: Google plant Drohne für Videokonferenzen

Der Suchmaschinen-Anbieter will in unser Innerstes vordringen - in unsere Büros. Drohnen eröffnen ganz neue Perspektiven für Video-Konferenzen. 

Text: Annette Mattgey

Schwirren uns bald Drohnen um die Köpfe?
Schwirren uns bald Drohnen um die Köpfe?

Der Suchmaschinen-Anbieter will in unser Innerstes vordringen - in unsere Büros. Drohnen eröffnen ganz neue Perspektiven für Video-Konferenzen. Dazu hat Google kürzlich ein Patent in den USA beantragt, das "mobile Telepräsenz" ermöglicht und auf Video-Kameras und Mini-Bildschirmen basiert, die an Flugdrohnen befestigt sind. So könnte das in etwa aussehen.

Das Fachmagazin "The Verge" ist nicht allzu begeistert von der Vorstellung, dass uns bald Drohnen während der Präsentation um den Kopf fliegen. Dazu seien die Nachteile der fliegenden Apparate noch zu gravierend. Andere Einsatzgebiete - etwas Inspektionsflüge in einer Industrieanlage - seien wesentlich sinnvoller.


Autor:

Annette Mattgey, Redakteurin
Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt".