WM-Kader ohne Sandro Wagner :
Pizza-Beef: Dr. Oetker twittert gegen Wagner

Auf Sandro Wagner muss der deutsche Fußball-WM-Kader verzichten. Und auf Wagner verzichtet Dr. Oetker auch - augenzwinkernd, via Twitter. 

Text: Petra Schwegler

Immer wieder ein Quell des Humors: das Twitter-Profil von Dr. Oetker.
Immer wieder ein Quell des Humors: das Twitter-Profil von Dr. Oetker.

Wieder mal hat ein Tweet für Spaß im Internet gesorgt. Der Grund: Die Nominierung des vorläufigen Fußball-WM-Kaders durch Bundestrainer Joachim Löw.

Dass Sandro Wagner, seines Zeichens Stürmer beim FC Bayern München, nicht bei der Nationalelf in Russland dabei ist, nutzte das Lebensmittelunternehmen Dr. Oetker für einen amüsanten Seitenhieb - man darf ahnen gegen wen.

Auf Twitter (@DrOetkerPizzaDEschreibt das Pizza-Haus:

Damit meint das Bielefelder Familienunternehmen natürlich nicht den traurigen FCB-Spieler Sandro Wagner, sondern den Pizza-Konkurrenten Wagner von Nestlé. Ein Pizza-Beef via Twitter, quasi. Wieder mal. Einer, den viele teilen.

Dass die Social-Media-Abteilung von Dr. Oetker Humor hat, hat sie unter anderem Anfang März und zum Jahresbeginn bewiesen. Als ein Twitter-Nutzer "Hey Dr. Oetker eure Schokopizza schmeckt nach Hurensohn" im Social verbreitete, konterten die Bielefelder:

Die Reaktion von Dr. Oetker Pizza erntete zahlreiche Likes und Retweets.

Ach, ja - via Bild hat der Kicker Wagner inzwischen seinen Rücktritt aus der Fußball-Nationalmannschaft erklärt. 


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.


Aktuelle Stellenangebote