Plista erweitert Angebot um "InText"-Empfehlungswerbung

Das präferenzbasierte Werbenetzwerk Plista führt ein weiteres Werbeformat ein: Mit "InText RecommendationAds" wird die Empfehlungslogik auf InText-Formate ausgedehnt.

Text: Ralph-Bernhard Pfister

Plista dehnt sein Angebot präferenzbasierter Werbeformate auf das InText-Feld aus: Als erster Partner setzt Abendzeitung.de die neuen "InText Recommendation Ads" ein. Dabei werden, wie bei anderen InText-Formaten auch, relevante Schlagworte im Artikeltext hervorgehoben und weitere Informationen hinterlegt. Diese können zu weiteren thematisch passenden Artikeln oder aber auch zu Produkten führen.

"Die bisherigen InText-Lösungen sind reine Werbeformate mit sehr geringem bis gar keinem Nutzer-Mehrwert", kritisiert Plista-Geschäftsführer Dominik Matyka. Plista InText biete Publishern neue Flächen mit Informationen, die zu einer längeren Verweildauer der Nutzer führten. Werbungtreibende können zudem nach Kontext Targeting betreiben.


Autor:

Ralph Pfister
Ralph-Bernhard Pfister

Ralph Pfister ist Koordinator am Desk der W&V. Wenn er nicht gerade koordiniert, schreibt er hauptsächlich über digitales Marketing, digitale Themen und Branchen wie Telekommunikation und Unterhaltungselektronik. Sein Kaffeekonsum lässt sich nur in industriellen Mengen fassen. Für seine Bücher- und Comicbestände gilt das noch nicht ganz – aber er arbeitet dran.