Razorfish rekrutiert Hacker bei McDonald's Social-Media-Burger

Ganz legal ist es nicht, aber kreativ: Die Agentur Razorfish, verantwortlich für die neue Wahl des neuen Social-Media-Burger von McDonald's, hat die Aktion zu einer außergewöhnlichen Recruiting-Aktion genutzt. Sie lud zum Hacken ein.

Text: Anja Janotta

06. Mar. 2012

Ganz legal ist es nicht, aber clever: Die Agentur Razorfish, verantwortlich für die neue Wahl des neuen Social-Media-Burger von McDonald's, hat die Aktion zu einer außergewöhnlichen Recruiting-Aktion fürs eigene Haus genutzt. Weil bei der ersten Wahl 2011 so viele Hacker versucht hatten, die Rankings zu manipulieren, habe man sich "für die Neuauflage etwas ganz Besonderes einfallen lassen,“ so Alina Hückelkamp, Head of Strategy von Razorfish in Berlin. In das Programm wurde extra ein Einstieg für Hacker eingebaut. Wenn diese dann den Code geknackt hatten, erschien irgendwann folgende Nachricht: „Glückwunsch, so weit kommen nicht viele. Zeit für den nächsten Schritt: talents@razorfish.de."

Die Hacker mussten einige Hürden überwinden, so Tom Acland, Managing Director von Razorfish: "Wir haben in den Sourcecode ein sehr gut verstecktes Hintertürchen eingebaut, damit wirklich nur die talentiertesten Hacker an das Jobangebot gelangen." Die ersten Bewerbungen seien bereits eingegangen.

Die Berliner Agentur, die die im vergangenen Jahr viel beachtete "Mein Burger"-Kampagne gestrickt hat, betreut McDonald's Deutschland schon seit mehr als drei Jahren als digitale Leadagentur.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit