CMO kommt von Sociomantic :
Robert Bosch wird Marketingchef von Ströer

Ab 1. Februar wirkt Ex-Google- und Springer-Manager Robert Bosch als CMO von Ströer. Die Nummer eins der Digitalvermarkter schafft die Stelle neu.

Text: Petra Schwegler

Robert Bosch verstärkt Ströer: Der bisherige weltweite Chief Sales Officer der Performance- und Retargeting-Agentur Sociomantic übernimmt beim Kölner Digital- und OoH-Vermarkter die neugeschaffene Position des Chief Marketing Officers (CMO). Der 43-Jährige trägt ab 1. Februar die gesamthafte Verantwortung für das nationale Vermarktungsgeschäft bei Ströer.

Robert Bosch bekommt viel zu tun: "Seine Aufgabe ist es unter anderem, den konsistenten Auftritt aller Vermarktungseinheiten in Richtung des nationalen Werbemarktes sicher zu stellen. Zudem sollen über die neu geschaffene Position des CMO konvergente Angebote und Produkte über das gesamte Ströer-Portfolio vorangetrieben werden", heißt es am Dienstag aus Köln. Bosch wird an Ströer-Vorstand Christian Schmalzl berichten. Dieser ist überzeugt: "Ströer gehört in der Vermarktung mittlerweile zu den größten Medienhäusern in Deutschland und wir glauben, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, dieses übergreifende Vertriebsmomentum nochmals stärker zu nutzen."

Bosch wirkte seit 2013 für Sociomantic; er kam, um das Wachstum der Agentur anzutreiben. Ähnliche Führungsaufgaben hatte er zuvor bei Google, Groupon und bei Springers Vermarkter ASMI inne. Ströer ist seit der Übernahme des ehemaligen Telekom-Vermarkters Interactive Media zur Nummer eins der Digitalvermarkter aufgestiegen. Auch die OMS gehört bald zur Marke.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.