USA :
Scientology launcht eigenen TV-Kanal

Das Propaganda-Programm läuft rund um die Uhr - auch als Videostream. Offenbar fließt viel Geld in das Projekt.

Text: Franz Scheele

Die umstrittene amerikanische Church of Scientology hat einen Videostreaming-TV-Dienst mit dem Namen The Scientology Network gelauncht. "Es ist Zeit für uns, 'unsere' Geschichte zu erzählen", hieß es dazu in einer Twitter-Mitteilung der Scientology-Organisation. Getrommelt wurde für den Launch mit einer Werbekampagne auf der Homepage von Youtube – also mit viel Geld, denn dort kostet eine Werbeplazierung etwa 300.000 bis 400.000 Dollar für 24 Stunden.

Genutzt werden kann das 24-Stunden-Live-Programm über die Scientology-Website, Apple TV, Google Play, Roku, Chromecast und Amazons Fire TV sowie über den amerikanischen Satelliten-TV-Anbieter DirecTV. Zu den Inhalten gehören Serien wie "Meet a Scientologist" oder Propaganda-Stücke wie "L. Ron Hubbard: In His Own Voice". Unklar ist bislang, ob bekennende Hollywood-Scientologen wie Tom Cruise, John Travolta oder Elisabeth Moss sich für das neue Angebot engagieren werden.

Gerüchte über ein derartiges Projekt gab es schon seit 2011, als Scientology ein größeres Studio in Los Angeles kaufte und angeblich 50 Millionen Dollar in die Renovierung steckte.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.