SinnerSchrader gründet Innovation Lab

Mit einem Innovation Lab will die Hamburger Internetagentur SinnerSchrader Zukunftstrends setzen. So will die Agentur die erste App speziell für Apples iPad entwickeln.

Text: Hans-Thomas Hengl

01. Feb. 2010

Die Hamburger Internetagentur SinnerScbrader startet am 1. Februar ein Innovation Lab. „Ziel ist es einerseits, Produkte zu entwickeln, die nur online vertrieben werden“, erläutert Laurent Burdin, Geschäftsführer Beratung bei SinnerSchrader. „Andererseits werden wir an Innovationen arbeiten wie zum Beispiel an neuen Arten von Websites sowie neuen Web- und Mobil-Applikationen.“ Und drittens gehe es um neuartige Online-Geschäftskonzepte. Die Ziele sind jedenfalls hoch gesteckt: „Wir wollen in Deutschland die ersten sein, die eine App speziell für das Apple-Tablet iPad auf den Markt bringen“, so Burdin.

Dass SinnerSchrader gerade jetzt eine Online-Zukunftsschmiede gründet, hat laut Burdin einen guten Grund: „In den letzten zwölf Monaten ist im Digitalen Marketing mehr passiert als in den zwölf Jahren davor.“ Das Konzept für das Innovation Lab sieht vor, 50 Prozent der Arbeit in konkrete Kundenprojekte zu stecken. Die anderen 50 Prozent sind laut Burdin dem Freestyle, also der nicht zweckgebundenen Entwicklung, gewidmet, um im Online-Bereich echte Neuerungen zu schaffen.

Leiter des Innovation Lab ist der 25-jährige Steffen Stäuber, der schon bei BBDO in Stuttgart das Innovation Centre leitete. Zu seinen Aufgaben gehörte die Kreation von digitalen Konzepten und Markenauftritten im Social Web. Im Zukunftslabor von SinnerSchrader werden zum Start zwei Leute arbeiten. Die strategische Planung sieht laut Burdin jedoch vier Mitarbeiter vor.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit