Twitter-Kampagne :
So begleiteten Ebay und Achtung den "Tatort"

Ebay und die Hamburger Agentur Achtung haben gemeinsam mit Hilfe von zwei erfolgreichen Influencern ein Live-Shopping-Event auf Twitter veranstaltet. 

Text: W&V Redaktion

Die Twitter-Analyse des BR zeigt, dass rund 9000 Tweets pro Tatort abgesetzt werden.
Die Twitter-Analyse des BR zeigt, dass rund 9000 Tweets pro Tatort abgesetzt werden.

Bereits letzte Woche kommentierte die Münchener Polizei im Faktencheck den "Tatort" auf Twitter. Diese Woche wurde die Kriminalreihe gemeinsam von Ebay und der Hamburger Agentur Achtung auf der Social-Media-Plattform begleitet - und die haben sich etwas Besonderes einfallen lassen: die Aktion "Social Thriller Shopping". 

Twitterin Marie von den Benken sowie Moderator Rob Vegas zwitscherten parallel zum "Tatort". Dabei streuten die zwei Influencer zwischen sarkastischen und hämischen Kommentare immer wieder Links ein, die zu Ebay führten. Dort fanden sich die passenden Produkte zum aktuellen Tatort.

Insgesamt wurden 117 Tweets über verschiedene Accounts verschickt (@robvegas, @bonitotv, @regendelfin, @ebayDE etc). Zwanzig dieser Kommentare beinhalteten einen Werbelink, der mit dem #Sponsored gekennzeichnet wurde, um den kommerziellen Charakter hervorzuheben. Von den Benken lieferte sechs solcher Tweets, wohingegen Vegas auf 14 Werbelinks kam.

 

Mit dem Ende der Sendung hatten die beiden Influencer 97 Tweets verschickt, die auf 413 Retweets kamen, mehr als 220.000 Impressions und 1.746 Likes generierten. 

Ebay und Achtung haben also den Hype rund um die Krimireihe geschickt genutzt: Denn, getwittert wird beim "Tatort" immer - egal, um was es geht. Wie eine Auswertung des Bayerischen Rundfunks zeigt, löst der Kultkrimi im ARD einen Twitterhagel von 9.000 Kommentaren pro Folge aus. 


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.