Smart Home :
So spricht das Netz über Google Home

Der smarte Lautsprecher Google Home quatscht nun auch auf Deutsch. W&V hat zum Marktstart Reaktionen im Netz gesammelt.

Text: Frauke Schobelt

Google trommelt für seinen Sprachassistenten Google Home.
Google trommelt für seinen Sprachassistenten Google Home.

Rund 150 Euro kostet der sprachgesteuerte Lautsprecher Google Home, den ausgewählte Händler seit dem 8. August auch in Deutschland verkaufen. Und prompt senkt Konkurrent Amazon den Preis für seine smarte Box Echo - "für kurze Zeit" von 179 auf 129 Euro. Die Schlacht der Sprachassistenten ist eröffnet.

Per Sprachbefehl beantwortet Google Home Fragen nach dem Wetter, der Verkehrslage oder dem nächsten Einkaufsladen, spielt nach Wunsch Musik oder erzählt Witze, wie Radio Fritz gleich mal testete (siehe Storify). Der Kalauer "Kommt ein Junge in die Bäckerei..." haut einen aber nicht gerade vom Stuhl.

Wichtiger sind andere Talente: Wie auch Amazon Echo kann das Gerät die Steuerung eines smarten Beleuchtungssystems oder anderer Smart-Home-Geräte zu Hause übernehmen. 

So wirbt Google für Google Home: 

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Auch Apple steht in dem relativ neuen Marktsegment, das derzeit klar von Amazon dominiert wird, in den Startlöchern. Der Home Pod soll ab Dezember zunächst in den USA, Großbritannien und Australien verfügbar sein und wird mit rund 350 Dollar deutlich mehr kosten als die Lautsprecher der Konkurrenz. Dafür verspricht der Konzern einen besseren Klang.

Auch Samsung arbeitet an einem eigenen intelligenten Lautsprecher, der auf der Basis des Sprachassistenten Bixby seine Dienste anbieten soll.