2. Bewertung und Akzeptanz von personalisierten Inhalten

Im Zusammenhang mit personalisierten Inhalten sehen Nutzer die Themen Datenschutz und Filterblasen oft kritisch. Wichtig ist deshalb, dass transparent aufgezeigt wird, wie personalisierte Inhalte zusammengestellt werden und auf Basis welcher Daten. Personalisierte Inhalte sollten als solche gekennzeichnet sein. Und es sollte Funktionen geben, mit denen Nutzer sowohl Themen als auch Personalisierung zeitweise deaktivieren können. 

3. Werbewahrnehmung & Brand Safety

Brand Safety ergibt sich aus Nutzersicht aus dem Zusammenspiel von Umfeld, Kreation und passenden Werbeformaten. Das heißt: Wählen Sie vertrauenswürdige und hochwertige Umfelder, diese wirken sich positiv auf die Werbewahrnehmung aus. Andererseits hat auch Werbung einen Einfluss auf die Wahrnehmung des Werbeträgers. Schalten Sie nutzerfreundliche Formate und ansprechend gestaltete Kreationen mit relevanter Werbebotschaft.

"Die Ergebnisse der Studie geben klare Handlungsempfehlungen: Das Vertrauen der Nutzer gewinnen Publisher und Advertiser durch Transparenz, Glaubwürdigkeit des Werbeträgers und Qualität der Inhalte - redaktionell wie werblich. Die Mischung macht's: Sympathie und Seriosität des redaktionellen Umfeldes im Wechselspiel mit der dort platzierten Werbung sorgen für eine positive Markenwahrnehmung", sagt Rasmus Giese, CEO von United Internet Media.  


Autor:

Maximilian Flaig

Unterstützt als Werkstudent die Redaktion in allen Bereichen. Während seines aktuellen Masterstudiengangs American History, Culture and Society schrieb Maximilian Flaig bereits für die "Süddeutsche Zeitung".