Spiegel-TV erobert weitere Plattformen

Nach dem stationären Web, Smart-TV und Zattoo gibt es Spiegel-TV nun auch als iPad-App. Dabei soll es nicht bleiben: Chefredakteur Steffen Haug kündigt weitere Apps und Formate an.

Text: Kay Städele

- keine Kommentare

Still und leise hat Spiegel-TV vergangene Woche seine erste Anwendung für Apples iPad online gebracht. Dabei gleicht die App dem Online-Auftritt wie ein Ei dem anderen. Die Umsetzung stammt vom Berliner Spezialisten schnee von morgen webTV. Der hauseigene Vermarkter bietet für die Gratis-iPad-App Pre-Rolls und Unterbrecherspots.

Mit der neuen App erstreckt sich das bewegte Programm des Hamburger Spiegel-Verlags nun vom stationären Internet über Smart-TV bis hin zu Online-TV-Plattformen wie Zattoo. Aber das soll nicht alles sein: "Wir werden in Kürze eine App speziell für das iPhone launchen. Und für alle Android Geräte", kündigt Steffen Haug, Chefredakteur von Spiegel-TV gegenüber dem W&V Schwestermedium "Kontakter" an. Zwar sei die digitale Nutzung im Vergleich zu Spiegel.TV-Produktionen fürs Fernsehen – etwa Lizenz-Programme bei RTL und SAT.1 oder Ko- und Auftragsproduktionen für öffentlich-rechtliche und Privatsender – noch relativ gering. "Jedoch, wachsen wir sehr erfreulich“, sagt Haug.

Mehr zum Thema lesen Sie im aktuellen Kontakter 31/2012.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit