Musik-Streaming :
Spotify will an die Börse

Um seinen Konkurrenten Apple in Schach zu halten, drängt der schwedische Musikstreaming-Dienst Spotify jetzt an die Börse.

Text: W&V Redaktion

Der schwedische Musik-Streamingdienst Spotify will an die Börse. Der Börsenprospekt wurde bereits bei der New Yorker Börsenaufsicht SEC eingereicht. Mit 71 Millionen zahlende Kunden, 4,1 Milliarden Euro Umsatz und 1,24 Millliarden Euro Verlust im vergangenen Jahr strebt das Unternehmen eine Bewertung von einer Milliarde Dollar an.

Die Aktien sollen über Direct Listings an der Börse platziert werden, was für Anleger Risiken und Chancen gleichermaßen birgt. Mit dem frischen Geld will Spotify Konkurrent Apple in Schach halten, der laut eines Handelsblatt-Berichts mit "Apple Music" in drei Jahren gut 50 Prozent dessen erreichte, wofür die Schweden zehn Jahre brauchten.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.