Stinkdigital nimmt Twitter sportlich

Eigentlich misst das Nike + FuelBand die körperliche Aktivität seines Trägers. Die Digital-Agentur Stinkdigital hat es aber zweckentfremdet und stellt damit die Wirksamkeit ihres Twitter-Accounts dar. 

Die Digital-Agentur Stinkdigital hat sich im Produktportfolio ihres Kunden Nike bedient und das sogenannte FuelBand zweckentfremdet. Bei ihr misst das Band die Wirksamkeit des Twitter-Accounts. Eigentlich ist dieses Armband ein Gerät, mit dem man seine körperliche Aktivität messen kann. Es zählt, wieviele Schritte der Träger in welcher Zeit macht und errechnet daraus den Kalorienverbrauch. Das Ergebniss visualisiert die dazugehörigeg App.

Stinkdigital hat aus dem Nike + FuelBand ein motorisiertes Gerät namens TweetFuel gebastelt, das auf jeden Re-Tweet und jede Erwähnung des Twitter-Accounts der Agentur reagiert. Wie das funktioniert, zeigt dieses Video:

Stink war auch bei der Produktion der Nike-Kampagne "my time is now" beteiligt, deren TV-Spot während des Champions-League-Finales zwischen dem FC Bayern und dem FC Chelsea am 19. Mai seine TV-Premiere feierte.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit