Swarovski startet Augmented-Reality-Kampagne für Sonnenbrillen

Sonnenbrillen muss man anprobieren? Das sieht Swarovski ähnlich und schafft mit einer Facebook-App die Möglichkeit, sich das Modell "Amazing" virtuell auf die Nase zu setzen.

Text: Franziska Mozart

22. May. 2012

Sonnenbrillen muss man anprobieren? Das sieht Swarovski ähnlich und schafft mit einer Facebook-App die Möglichkeit, sich das Modell "Amazing" virtuell auf die Nase zu setzen.

Die Webcam erkennt das Gesicht des Users, sodass die App die Brille genau dort platzieren kann, wo sie hingehört. Sitzt das Accessoire richtig, kann der Mode-Fan 15 Sekunden lang zur Musik von David Guetta tanzen. Die Kamera nimmt die kleine Privat-Party auf und macht daraus ein Video, das die Teilnehmer noch mit einem von vier glamourösen Videofiltern "Add Sparkle" verschönern können. Die Clips sammelt Swarovski im Youtube Channel und auf der virtuellen "Be amazing" Weltkarte der Facebook App.

Konzipiert und umgesetzt hat die Kampagne die Kreativagentur KKLD* mit Sitz in Berlin und New York.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit