Tape.tv sammelt fünf Millionen Euro und viel Know-How für Expansion ein

Frische fünf Millionen Euro hat der Berliner Online-Musiksender Tape.tv eingesammelt. Mit dem Kapital von mehreren Investoren will Tape.tv weitere Plattformen besetzen und vor allem die Internationalisierung vorantreiben.

Text: Leif Pellikan

Frische fünf Millionen Euro hat der Berliner Online-Musiksender Tape.tv eingesammelt. Mit dem Kapital von mehreren Investoren will Tape.tv weitere Plattformen besetzen und vor allem die Internationalisierung vorantreiben. Geschäftsführer Conrad Fritzsch: "Für die nächsten zwölf Monate haben wir eine große Aufgabe: Wie gestalten wir das TV der Zukunft, so dass es auch international funktioniert."

Dem Berliner Unternehmen fehlen beispielweise eine iPhone und eine iPad-Variante. Daneben sind die Smart-TVs ein großes Thema: "Dafür streben wir die Verschmelzung von Internet und TV zu SmartTV an und erweitern dieses um eine kreative mobile Lösung für Fernsehen." Außerdem soll das neue Tape.tv als Sender sozialer werden, ganz entsprechend dem Nutzerverhalten. "Closing the missing social link", lautet die Devise, sagt Fritzsch.

Für die Finanzierungsrunde haben die Gründer Fritzsch und Stephanie Renner zwar auch mit Medienhäusern und großen Investoren geredet. Von den 25 Kandidaten wurden jedoch am Ende vor allem Investoren mit Know-how ausgewählt: Atlantic Capital Partners mit Ex-ProSiebenSat.1-Vorstand Marcus Englert, Christophe Maire (Atlantic Internet, Mitgründer von PhoneDeck.com und Eye'em und mit Vergangenheit bei Brands4Firends, StudiVZ, SoundCloudt) sowie die Medienfirma DCM mit Dario Suter (StudiVZ-Mitgrüder), Christoph Daniel und Marc Schmidheiny (Filmverleih, Produktion sowie Angel Investors). Mit im Boot ist zudem der von der IBB Beteiligungsgesellschaft gemanagte VC-Fonds Kreativwirtschaft Berlin.

Tape.tv liefert als neues MTV personalisiertes Musikfernsehen und verbindet die TV-Nutzung mit der Intelligenz des Webs. Gegründet 2008 ist das Unternehmen mittlerweile Deutschlands größte Streaming-Plattform für Musikvideos. Tape.tv hat dabei von Anfang an auf eine Lizenz-Lösung mit der Verwertungsgesellschaft Gema gesetzt. Im vergangenen Jahr betrugen die Werbeumsätze brutto rund 20 Millionen Euro. Die Werbung besteht aus individuellen Sonderwerbeformen und Prerolls, die in etwa gleich auf die Erlöse einzahlen. Monatlich kommt die Site auf 3,4 Millionen Unique User, die rund 45.000 Musikvideos abrufen können. Daneben produziert Tape.tv auch eigene Formate. Tape.tv-Inhalte sind auch bei Partnern wie ZDF, Facebook, Spotify, Last.fm, Bild.de und Spiegel.de zu sehen.  


Autor:

Leif Pellikan
Leif Pellikan

ist Redakteur beim Kontakter und bei W&V. Er hat sich den Ruf des Lötkolbens erworben - wenn es technisch oder neudeutsch programmatisch wird, kennt er die Antworten. Wenn nicht, fragt er in Interviews bei Leuten wie Larry Page, Sergey Brin oder Yannick Bolloré nach.