Top-Verdienerin Marissa Mayer: Erste Mail an Yahoo-Belegschaft

Die neue Yahoo-Chefin Marissa Mayer könnte in fünf Jahren bis zu 120 Millionen Dollar verdienen. Derzeit sitze sie noch an einer Strategie für das angeschlagene Unternehmen schreibt sie in einer ersten Rundmail an die Mitarbeiter und fordert auf, ihr Ideen zur Zukunft vorzutragen.

Text: Uli Busch

- keine Kommentare

Da werden nicht alle Yahoo-Mitarbeiter begeistert sein: Der angeschlagene Internet-Konzern, bei dem rund 2.000 Arbeitsplätze wegfallen,  begrüßt seine neue Chefin Marissa Mayer mit einem Millionengehalt und der Aussicht auf Aktien im Wert von mehreren Dutzend Millionen Dollar. In fünf Jahren kann die 37-Jährige locker auf 120 Millionen Dollar kommen - allerdings konnte sich schon lange kein Yahoo-Chef so lange im Sattel halten. Das Grundgehalt der bisherigen Google-Managerin wurde auf eine Million Dollar im Jahr festgesetzt, doppelt so viel kann sie noch zusätzlich als Bonus verdienen. Ein vielfaches mehr kann Mayer aber in den kommenden Jahren mit Yahoo-Aktien einstreichen, wie aus am Donnerstag veröffentlichten Konzernunterlagen hervorgeht.

In einer ersten Rundmail, die vom Branchendienst "All ThingsD" veröffentlicht wurde, rief Mayer die Mitarbeiter auf, in der Übergangsphase nicht stehen zu bleiben. Obwohl sie schon einige Ideen habe, brauche sie noch etwas Zeit und Informationen, um eine konkrete Strategie für Yahoo zu entwickeln. Sie fordert die Yahoo-Belegschaft auf: "Bitte kommt bei mir im Büro vorbei und sagt 'Hallo'. Ich kann es nicht erwarten, eure Ideen zu Yahoos Zukunft zu hören". dpa/lr


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit