Trotz iPad: Microsoft stoppt Pläne für eigenen Tablet-PC

Der US-Softwareriese Microsoft hat seine Pläne für einen Tablet-Computer in Konkurrenz zum neuen Apple-Produkt iPad gestoppt.

Text: Katja Schönherr

30. Apr. 2010

Der US-Softwarekonzern Microsoft hat seine Pläne für einen Tablet-Computer gestoppt. Trotz des schon jetzt erfolgreichen iPads von Apple, wird Mircrosoft seinen geplanten Kleincomputer "Courier" vorerst nicht auf den Markt bringen, zumindest nicht in seiner gegenwärtigen Form. Dies berichtet unter anderem die "Financial Times Deutschland". Microsoft arbeite ständig an neuen Ideen, so Microsoft-Kommunikationschef Frank Shaw. Und der "Courier" sei ein Beispiel dafür. Man prüfe nun, "wie die Technologie in künftigen Microsoft-Angeboten genutzt werden kann".

Die Technik-Gemeinde hatte ursprünglich erwartet, dass Microsoft das Tablet bei der Verbraucherelektronik-Messe in Las Vegas vorstellt. Stattdessen warb Konzernchef Steve Ballmer für ein Modell von Hewlett-Packard.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit