Abo-Boxen :
TV-Premiere für Glossybox

Glossybox legt am 17. November mit seinem ersten TV-Spot los. Lange warb das 2011 gegründete Unternehmen ausschließlich im Web, doch nach der Plakat-Premiere im August kommt nun die TV-Premiere. 

Text: Franziska Mozart

14. Nov. 2014 - 4 Kommentare

Glossybox legt am 17. November mit seinem ersten TV-Spot los. Lange warb das 2011 gegründete Unternehmen ausschließlich im Web und konnte sich so einen Kundenstamm aufbauen, der nach Glossybox-Angaben etwa 200.000 Pakete pro Monat bekommt. Doch schon im August gab es erste Plakate in Berlin. Ab dem 17. November wird außerdem ein 20-Sekünder unter anderem auf RTL II, Sixx, Viva, E!, TLC und Joiz laufen. Vor allem junge Frauen will Glossybox damit erreichen und ihnen das Abo-Modell erklären.

Charles von Abercron, der Gründer und CEO des Unternehmens, hofft mit dieser Maßnahme eine Zielgruppe zu erreichen, "die nicht so online-affin ist wie unsere durchschnittliche Kundin und mit der wir daher noch nicht allzu häufig in Kontakt getreten sind."

Bei Glossybox erhalten die Abonnenten pro Box fünf ausgesuchte Beauty-Produkte zu einem Monats-Preis von bis zu 15 Euro. Das Berliner Unternehmen ist längst nicht mehr der einzige Anbieter, der auf den den Trend, Abo-Boxen aus dem Internet zu verschicken, aufgesprungen ist. Mehr zu diesem Geschäftsmodell lesen Sie hier.

Die Credits: 

Verantwortlicher: Mark Ralea, Managing Director Glossybox Deutschland & Jens Urbaniak
Agentur: Try No Agency, Berlin
Kreation: Friedrich Tromm (Try No Agency)
Regie: Stefan Nagel (Try No Agency)
Produktion: Andreas Henn (Dog Ear Films, Berlin)


4 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 17. November 2014

@Rakete ohne Monete: Wenn die Werbewelt nach dem obigen Beispiel funktionieren sollte, verabschiedet sie sich (mal wieder) selbst. Und was soll der Quark über Performance-Druck. Dem hält das Geschäftsmodell ja nicht einmal Stand.

Anonymous User 17. November 2014

@Stefan: Schön, dass Du immer noch in deiner heilen Werberwelt lebst - fette Produktionsbudgets, fette Agenturmargen, null Performance-Druck... beinahe so wie bei Mad Men. Leider realisierst Du aber langsam zunehmend - und daher kommt auch deine Frustration - Du bist alt geworden, die Werbelandschaft funktioniert jetzt nach anderen Regeln. Von den jungen Wilden wirst Du als Amuse-Bouche zum Frühstück verspeist. Sei nicht Traurig, alter Mann, so ergeht es gerade nicht nur Dir.

Anonymous User 15. November 2014

Na ja das stimmt nicht so ganz. Im Jahr 2012 war die Glossybox bei Germany's nest top model als Produkt plaziert.

Anonymous User 15. November 2014

Es passt alles zusammen: ein nicht-Geschäftsmodell mit einem nicht-TV Spot. Schön in Berlin zusammengekloppt. Und hey, wir wollen mit dem TV Spot die weniger online-affine Zielgruppe erreichen. Echt? Wirklich? Mit TV? Boah.

Diskutieren Sie mit