Neues Design :
Twitter setzt auf runde Profilbilder und neue Schrift

Twitter hat einen neuen Look. Mit dem Design erinnert der Kurznachrichtendienst stark an Snapchat, Instagram und Co. Alle Änderungen auf einem Blick.

Text: Nadia Riaz

- keine Kommentare

Twitter hat seit gestern einen neuen Look.
Twitter hat seit gestern einen neuen Look.

"Twitter fühlt sich jetzt leichter, schneller und einfacher an", schreibt der Kurznachrichtendienst in seinem neuen Blogeintrag. Die Änderungen erinnern sehr stark an andere Sozialen Netzwerke. Den neuen Look bekommt nicht nur die App: auf der Webseite, Tweet Deck und Twitter Lite werden in den nächsten Tagen die Änderungen überall sichtbar sein.

Die Profilbilder zum Beispiel sind jetzt rund. Diesen Look haben auch Snapchat, Instagram und Google+. Die ersten Twitter-Nutzer haben es schon gemerkt:

Für die Änderungen zählte Twitter auf Feedback und Meinung der Nutzer weltweit. Die neue Navigationsleiste sorgt für einen besseren Überblick auf Profil, Einstellungen und Privatsphäre. Dazu gibt es eine kleinere Leiste am unteren Rand mit einigen Tabs. Diese Funktion gibt es für Android-Geräte schon seit letztem Jahr. Weil das Feedback dazu positiv ausfiel, habe man sie nun auf die iOS-App übertragen.

Links zu Artikeln und Webseiten öffnen sich unter iOS nun im Safari-Viewer innerhalb der Twitter-App.

Die neue Typografie soll den Twitter-Anfängern helfen, sich besser zurechtzufinden. Überschriften sind fettgedruckt und die Schrift allgemein verfeinert. Außerdem sehen nun manche Icons anders aus. Der Retweet-Button war vorher ein Pfeil, was laut Twitter zu Verwirrungen bei manchen Nutzern ausgelöst hat, weil man dachte, es sei ein Lösch-Button oder Ähnliches. Deswegen retweetet man in Zukunft mit einem Sprechblase-Button.

Und zu guter Letzt: Alle Retweets, Likes und Kommentare werden nun in Echtzeit aktualisiert. Nicht aber auf der Webseite und Twitter Lite.

Alle Änderungen im Überblick:


Autor:

Nadia Riaz

Nadia Riaz ist Volontärin bei W&V und hat vorher Kommunikationswissenschaft, Europäische Ethnologie und Kunstgeschichte an der Universität Bamberg studiert. Interessiert sich vor allem für kreative Kampagnen und Marketing. In der Freizeit liest sie am liebsten ganz viele Bücher.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit