Bewegtbildplattform :
Vizzr verkuppelt Webvideo-Anbieter und -Abnehmer

Damit sich Produzenten und Publisher von Bewegtbild besser finden, gründet die Webvideoagentrur Bit Projects eine Plattform für den Austausch.

Text: Susanne Herrmann

- keine Kommentare

Damit sich Produzenten und Publisher von Bewegtbild besser finden, gründet die Webvideoagentrur Bit Projects eine Plattform für den Austausch. Unter Vizzr.com entsteht ein Marktplatz, der Angebot und Nachfrage der boomenden Onlinevideo-Branche zusammenbringen soll, denn "das Onlinevideo-Universum ist nahezu unüberschaubar", so die Experten. Vizzr soll den Austausch erleichtern. Diese laufe "einfach, transparent und rechtlich abgesichert", versprechen die Webvideospezialisten Pino Almeida (CEO) und Ralf Klassen (CSO) von Bit Projects, Hamburg.

Dazu gehört, dass das Vizzr-Team "die Szene und ihre Trends (sichtet), Angebote und Nachfrage zusammen(bringt) und  alle notwendigen rechtlichen und organisatorischen Schritte" übernimmt und den Interessenten bei der Einordnung hilft. Nicht zuletzt geht es um die bestmögliche Vermarktung der Clips. Das bedeutet, dass Vizzr quasi als Agent auftritt: Videoinhalte werden den Entscheidern beim Kunden direkt angeboten, dem wiederum nimmt Vizzr den Kontakt mit den Produzenten sowie die Klärung urheber- und lizenzrechtlicher Fragen ab. 

Die Agentur Bit Projects produziert mit 15 Mitarbeitern seit 2008 News-, Entertainment- und Service-Clips für Online-Publisher und  Markenunternehmen (darunter Speigel.de, Stern.de, Focus.de, T-Online, GMX). 


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit