Facebook passt den richtigen Moment ab

Wie sich herausgestellt hat, waren "Instagram Stories" und "Whatsapp Status Updates" Testballons für den großen Wurf. Seinen hauseigenen Messenger hat Facebook seit Mitte vergangenen Jahres nämlich nicht nur mit einem Entwicklerkit für Bots gefüttert - es gibt inzwischen mehr als 34000 davon -, sondern vor wenigen Tagen auch die Funktion "Messenger Day" global ausgerollt. Die erlaubt es Facebook-Usern, Bilder und Videos für einen begrenzten Zeitraum mit ihren­ Freunden zu teilen. Die Inhalte sind flüchtig, nach 24 Stunden verschwinden sie wieder.

Kommt Ihnen bekannt vor? Das soll es auch. Denn darin liegt das Erfolgsgeheimnis. Facebook war schon immer mehr Igel als Hase.

Man muss nicht der Erste sein, um das Rennen zu gewinnen. Um seine Ziele zu erreichen, genügt es eben oft auch eine verbesserte Kopie oder einen schickeren Klon auf den Markt zu bringen. Oder das massentauglichere Produkt rauszubringen. Die Marktanteile werden sich ganz automatisch wieder weg von Snapchat und hin zu Facebooks Angeboten verschieben. Wollen wir wetten?

Mehr zum Facebook Messenger und anderen Apps im Marketing erfahren Sie in der vierteiligen W&V Serie How to app 2017. W&V zeigt anhand von Fallbeispielen, was sich seit vergangenem Jahr verändert hat und wie man die Apps fürs Marketing einsetzen kann.


Autor:

Christa Catharina Müller
Christa Catharina Müller

Christa Catharina Müller ist Teil des Teams Digital Storytelling, der Entwicklungsredaktion des Verlags Werben und Verkaufen. Sie ist verantwortlich für die Konzeption und Umsetzung von Podcasts. Daneben experimentiert sie regelmäßig mit anderen Erzählformaten. Bevor sie zu W&V kam, war sie als freie Autorin mit den Schwerpunkten Mode und Digital tätig.