Wahlkampfwerbung :
Washington verklagt Facebook und Google

Wegen Verstöße gegen Gesetze zur Wahlkampffinanzierung zerrt der US-Bundesstaat Washington Facebook und Google vor den Kadi.

Text: W&V Redaktion

Der US-Bundesstaat Washington hat die Internet-Konzerne Facebook und Google verklagt. Der Vorwurf lautet auf Verstöße gegen Gesetze zur Wahlkampffinanzierung. Bei Wahlen in Washington 2013 hätten die Internet-Dienste es versäumt, die Geldgeber ihrer Wahlkampfanzeigen zu nennen, heißt es. Dies allerdings sei gesetzlich vorgeschrieben.

Facebook zeigte sich reumütig und teilte mit, dass es auf der Plattform inzwischen bereits eine Funktion gebe, mit der Nutzer die Auftraggeber solcher Anzeigen recherchieren können. Von Google gibt es laut eines Berichts des "Handelsblatts" bislang noch keine Stellungnahme.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.