Timeline :
Welche Änderungen Twitter tatsächlich vornimmt

Twitter vertraut bald auf einen Algorithmus. Die User müssen aber die neue Funktion nicht nutzen.

Text: W&V Redaktion

10. Feb. 2016

Twitter hat am vergangenen Wochenende zu spüren bekommen, wie empfindlich die Nutzer sind. Ein Medien-Bericht über mögliche Änderungen an der Timeline hat die Fans der Plattform aufgescheucht. Diese haben dann den - wenig schmeichelhaften - Hashtag #RIPTwitter erfunden. Jetzt rückt das Unternehmen damit heraus: Twitter führt tatsächlich in Kürze eine veränderte Timeline ein.

So sollen schon bald die - aus Sicht von Twitter - wichtigsten Mitteilungen ganz oben stehen, nach Aktualität geordnet. Das Versprechen des US-Konzerns in einem Blog-Eintrag: "Nie wieder einen wichtigen Tweet verpassen." Weiter unten folgt dann der Rest - mit allen Nachrichten der Nutzer, denen man folgt. 

Der Dienst wird in den nächsten Wochen die neue Timeline aktivieren und alle Twitterer darauf hinweisen. Und Twitter betont: Die Funktion sei eine Option. Die "Früher-war-alles-besser"-Verfechter haben also die Möglichkeit, sich dem Algorithmus und der Timeline-Personalisierung zu verweigern. Die nötigen Änderungen kann man in den Einstellungen vornehmen.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit