Neuer Spot von Jung von Matt :
"Wer liebt, der gibt": Vodafone ruft zum Datenvolumen-Teilen auf

Bei Vodafone heißt es jetzt: "Wer liebt, der gibt." Jung von Matt hat einen Spot entwickelt, der nicht nur eine Werbe-Botschaft enthält - sondern auch einen Aufruf zu mehr Toleranz.

Text: W&V Redaktion

- 3 Kommentare

"Wer liebt, der gibt" heißt das Motto der Vodafone-Kampagne.
"Wer liebt, der gibt" heißt das Motto der Vodafone-Kampagne.

Die Telco-Marke Vodafone streut in den sozialen Medien einen neuen Spot, erdacht von der Stammagentur Jung von Matt Alster. Das Motto: "Wer liebt, der gibt." Der Film dreht sich um den Tarif Red+, der es ermöglicht Datenvolumen mit anderen Familienmitgliedern oder dem Partner zu teilen. Folglich handelt der Clip von einer Familie. Allerdings enthält "Wer liebt, der gibt" noch eine weitere Botschaft, die wenig mit dem beworbenen Mobilfunk-Produkt zu tun hat: Nämlich einen Aufruf zu mehr Toleranz. 

Ab dem 3. November schaltet die Media-Agentur MEC den 60-Sekünder (Produktionsfirma: Anorak, Regie: Sebastian Strasser) auch im TV. Die Song "Human" stammt von Rag'n'Bone Man

"Wer liebt, der gibt":


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



3 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 3. Dezember 2016

Kranke Werbung von Vodafone! Lasset unsere Kinder glauben das sei normal...

Anonymous User 3. November 2016

ich liebe diesen spot!
voll real gekeeped und normal gemaked.
denn nichts, gar nichts, überhaupt nichts lässt einen sozial isolierten, von seinen eltern abgelehnten menschen sich so geliebt fühlen, wie datenvolumen.
keine umarmung, kein gespräch scheiß drauf. datenvolumen.
who loves gives. head.

Anonymous User 2. November 2016

Schade, wenn man im Rahmen des GWA Junior Agency Award das Konzept des Daten-Sharings schon im Sommer 2015 entwickelt und Silber abgeräumt hat, es aber dann die Konkurrenz umsetzt. Gepennt, Telekom!

Diskutieren Sie mit