Messenger-Marketing :
Whatsbroadcast heißt jetzt MessengerPeople

Weil der Name Whatsbroadcast dem aktuellen Portfolio nicht mehr gerecht wurde, gibt sich der Münchner Messenger-Marketing-Anbieter einen neuen Namen: MessengerPeople.

Text: Verena Gründel

Aus Whatsbroadcast wird MessengerPeople und das hier ist das neue Logo.
Aus Whatsbroadcast wird MessengerPeople und das hier ist das neue Logo.

Der Messenger-Marketing-Anbieter Whatsbroadcast verpasst sich selbst einen neuen Namen: Aus Whatsbroadcast wird MessengerPeople. "Der neue Name passt inzwischen deutlich besser zu uns und unserem erweiterten Leistungsportfolio", begründet Matthias Mehner, Vice President Strategy & Innovation, das Rebranding.

"Wir sind schon lange nicht mehr nur WhatsApp  und viel mehr als nur Broadcast." Schließlich sei die SaaS-Lösung des Münchner Start-ups inzwischen an die größten Instant-Messaging-Dienste weltweit angebunden. Außerdem gehörten heute Chatbots und Kundenservice-Lösungen zum Portfolio. 

Nach Angaben des Unternehmens nutzen mehr als 1.400 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen in 60 Ländern die Tools von MessengerPeople. Wie zum Beispiel Eurosport WhatsApp-Newsletter einsetzt, lesen Sie hier. Außerdem hat W&V sieben Praxistipps für Messenger-Marketing zusammengetragen.


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.