Wie Opel bei Facebook auf seinen neuen Kleinstwagen neugierig macht

Erstmals lässt Opel seine Facebook-Gemeinde ganz nah bei der Präsentation eines neuen Modells dabei sein. Ein Digital-Comic teasert den neuen Kleinstwagen an.

Text: Franziska Mozart

Erstmals lässt Opel seine Facebook-Gemeinde ganz nah bei der Präsentation eines neuen Modells dabei sein. Am 8. Mai wird der Name des neuen Kleinwagens präsentiert und gleichzeitig dazu soll es ein großes Facebook-Event geben. Der Codename des Kleinwagens lautet bis dahin Opel Junior.Schon vorab versucht der Autobauer, die Neugierde seiner Fans zu wecken und den Modell-Namen mit der Aura des Geheimnisvollen zu umgeben. Ein Comic stellt ein Opel-Meeting nach, in dem die beteiligten Designer, Kommunikations- und Marketing-Verantwortlichen über den neuen Namen sprechen und einige wenige Details verraten. Wer sich durch die 43 Bilder klickt, erfährt zumindest, dass der Buchstabe "A" eine Rolle spielen wird. Erste Vermutungen über den Namen gibt es bereits. Die "Frankfurter Rundschau" ist mit ihrem Verdacht nicht alleine, dass Opels Neuer als Allegra bei den Händlern stehen wird. Auch andere Medien nannten diesen Namen bereits. 

Der Comic wurde von Opel selbst produziert und zeigt auch das Team, das tatsächlich an der Entwicklung des neuen Modellnamens beteiligt war. VI Knallgrau aus Wien, die Social-Media-Agentur der Rüsselsheimer, hat den Comic als Teaser zur Vorstellung des neuen Modells in die Facebook-Fanpage integriert und begleitet die Aktion.

Mit dem neuen Kleinwagen will Opel unter anderem dem VW Up Konkurrenz machen. 3,7 Meter wird der Opel Junior lang sein, drei Türen und Platz für vier Personen soll er haben und mit bunten Lackierungen für mehr Farbe auf den Straßen sorgen. Spekuliert wird über einen Einstiegspreis von unter 10.000 Euro, was dem Preisniveau des Up entsprechen würde. VW hat seinen Kleinswagen Ende 2011 in Deutschland auf den Markt gebracht und wirbt derzeit in einer breit angelegten Kampagne für sein neues Modell.