Quellensäuberung :
Wikipedia verlinkt nicht mehr auf Breitbart und Infowars

Die rechten Online-Medien Breitbart und Infowars dürfen ab sofort bei Wikipedia nicht mehr als Referenzquellen zitiert werden.

Text: W&V Redaktion

Die Online-Enzyklopädie Wikipedia lässt das rechte Nachrichtenportal Breitbart nicht mehr als Quelle für Fakten zu. Über diesen Schritt stimmten zuvor die Autoren der englischsprachigen Wikipedia ab. Bislang gehen von Wikipedia aus insgesamt 2500 Links zu Breitbart.

Auch der Auftritt des rechten Radiomoderators Alex Jones, Infowars, wird als Referenz verboten, weil darüber Verschwörungstheorien und Fake News verbreitet würden, meldet derStandard.at

Manche deutsche Werbekunden haben mit Breitbart übrigens keine Probleme. Aktuell wird dort sogar ein Banner der grünen Landtagskandidatin Christina Haubrich ausgespielt.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.