Karrierenetzwerk :
Xing kauft Internations

Xing ist in Shopping-Laune: Das Unternehmen verkündet bereits die zweite Übernahme innerhalb einer Woche.

Text: Ulrike App

Xing-Chef Thomas Vollmoeller kauft erneut zu.
Xing-Chef Thomas Vollmoeller kauft erneut zu.

Xing gibt bereits den zweiten Deal in dieser Woche bekannt: Das Unternehmen übernimmt Internations, das nach eigenen Angaben größte Netzwerk für Berufstätige im Ausland. Der Kaufpreis betrage rund zehn Millionen Euro, so das zur Hubert Burda Medien Gruppe gehörende Unternehmen. Erst vor drei Tagen gab Xing 17 Millionen Euro für Prescreen aus, ein Managementsystem für Bewerbungen.

"Mit Internations übernehmen wir einen echten Spezialisten für lokales Offline-Netzwerken", sagt Xing-Chef Thomas Vollmoeller.

Die 2007 gegründete Internations mit Sitz in München und hat nach eigenen Angaben mit 2,7 Millionen Mitglieder aus 390 Städten. Über die Plattform können sich die Expats etwa bei Fragen zur Wohnungssuche oder bei Behördengängen austauschen und auch offline zusammentreffen. Die Gründer Malte Zeeck und Philipp von Plato sollen an Bord bleiben.


Autor:

Ulrike App
Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.