Remix :
Youtube startet eigenen Musik-Streamingdienst

Konkurrenz für Apple, Deezer, Spotify: Die Google-Tochter Youtube will im März einen eigenen Musik-Streamingdienst starten - und kooperiert dabei mit Warner Music.

Text: Markus Weber

Bei dem neuen Dienst soll es Musik nicht nur zum Anhören, sondern auch Musikvideos zum Anschauen geben.
Bei dem neuen Dienst soll es Musik nicht nur zum Anhören, sondern auch Musikvideos zum Anschauen geben.

Das berichtet das Nachrichtenportal "Bloomberg". Ein entsprechender Deal zwischen Youtube und Warner Music sei bereits in trockenen Tüchern. Verhandlungen mit Sony Music, Universal sowie mit dem Independent-Labels-Network Merlin liefen derzeit noch.

Youtube war in den vergangenen Jahren immer wieder Zielscheibe von Kritik aus der Plattenindustrie. Die großen Labels warfen dem Videoportal mehrfach vor, sie nicht ausreichend an den Werbeeinnahmen zu beteiligen. Monatlich schauen mehr als eine Milliarde Nutzer Musikvideos auf Youtube: Allein der Sommerhit "Despacito" kam in diesem Jahr auf weltweit 4,5 Milliarden Aufrufe.

Youtube-intern läuft der geplante Musik-Streamingdienst angeblich unter dem Arbeitstitel Remix. Bei dem neuen Dienst soll es Musik nicht nur zum Anhören, sondern (natürlich) auch Musikvideos zum Anschauen geben.

Erst im September vergangenen Jahres hat der erfahrene Musikmanager und ehemalige Warner-Chef Lyor Cohen bei Youtube als Global Head of Music angeheuert.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.