Erster Spot :
Draftfcb zeigt ersten Tuc-Spot

In der ersten Arbeit für die Marke Tuc (Griesson de Beukelaer) führt Draftfcb das übersüße Testimonial Fido, einen Plüsch-Hasen, ein.

Text: Anja Janotta

18. Dec. 2012 - 6 Kommentare

An Weihnachten überfressen? Am zweiten Weihnachtsfeiertag startet darauf die Antwort von Griesson de Beukelaer. Der Kekshersteller macht Werbung für sein salziges Knabbergebäck Tuc. Botschafter der Anti-Süß-Fans ist der weiße Plüsch-Hase Fido, der bei einer Psychologin sitzt, weil er ein Trauma davon getragen hat, dass er immer nur als "süß" wahrgenommen wird. Ihn rettet ein salziger Tuc Cracker.

Die Botschaft: Tuc passt immer, wenn sich etwas zu süß anfühlt.

Der TV-Spot ist die erste Zusammenarbeit zwischen Tuc und Draftfcb Hamburg und bildet den Auftakt für eine Kampagne rund um den Hasen Fido, die im folgenden Jahr weiter ausgebaut werden soll. Das Testimonial soll auch bald ein Blickfang am POS und online sein. Im TV läuft die Arbeit auf RTL, Sat 1, Pro 7 und Kabel 1.

Bei Griesson DeBeukelaer sind verantwortlich Annette Saul, Leitung Marketing, und Claudia Schneider, Group Product Manager,  bei Draftfcb in der Beratung: Penelope Winterhager, President, Sabine Classen, Management Supervisor und Britta Kronacher, Senior Account Manager. In der Kreation arbeiten für den Kunden Dirk Haeusermann, Executive Creative Director, Patrik Hartmann, Creative Director Art, Michael Okun, Creative Director Copy, Vitali Nazarenus, Art Director,  Verena Kessler und Saemi Bouchareb, Junior Copywriter und Elena Balzer, Trainee, in der Strategie Jürgen Meyer,  Chief Planning Officer und Christina Appleton, Junior Planner.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit