Technik-WG :
"Big Bang"-Feeling bei Media Markt

Wer die Sitcom "Big Bang Theory" liebt, dürfte auch Gefallen an der neuen Media Markt-Weihnachtskampagne von Ogilvy & Mather finden. Denn auch hier dürfen sich Technik-Nerds austoben. Wir zeigen die ersten neun Spots in unserem persönlichen Favoriten-Ranking. Und vom Tablet-Spot können sogar Apple und Microsoft noch was lernen.

Text: Frauke Schobelt

29. Oct. 2012 - 8 Kommentare

Wer die Sitcom "Big Bang Theory" liebt und über "Tool Time" lachen kann, dem wird die neue Weihnachtskampagne von Ogilvy & Mather für Media Markt liegen. In der WG von "Big Bang Theory" werden zwei intelligente Physiker mit reichlich Spleens regelmäßig von ihrer hübschen Nachbarin vorgeführt, die zwar über weniger IQ, aber mehr gesunden Menschenverstand verfügt. Und bei "Tool Time" ("Hör mal, wer da hämmert") darf "Handwerker-König" Tim Allen Männerträume basteln - um ständig damit zu scheitern. Auch die zwölf Spots von Media Markt erzählen völlig überspitzt von einer WG mit (wohlhabenden)Technik-Nerds, die ihre geheimen Elektronik-Wünsche voll ausleben. Und hübsche Frauen in knappen Klamotten gibt es auch.

Und die machen einiges mit: Das Badezimmer verwandelt sich in einen Gamer-Traum, das Arbeitszimmer auf Knopfdruck in eine Liebesoase, der Schrank beherbergt keine Klamotten, sondern Spielekonsolen. Und wenn man sich ein Tablet vor die nackte Brust hält, sollte man prüfen, ob die Webcam läuft. Die Spots bedienen alle Klischees: der Nerd hat eine Nerdbrille und trägt immer dasselbe Poloshirt, die hübsche Blonde hat wenig an und das ist eng und rosa. Und die Modetussi trägt ihr Smartphone nur passend zur Handtasche. Natürlich brauchen die Frauen ständig Hilfe bei irgendwelchen technischen Problemen. Oder scheitern mit ihren Verführungskünsten, weil irgendwas Elektronisches verlockender ist.

Diese Technik-"Verrücktheit" ist in Zeiten von Sparzwängen ziemlich dekadent - und trotzdem unterhaltsam. An die WG kann man sich gewöhnen. Sie passt zur angepeilten Zielgruppe, die ohnehin auf Wohngemeinschaften wie in "Berlin Tag & Nacht" abfährt. Und überhaupt: Auch wenn das Geld knapp ist - träumen darf man ja.  

Wir zeigen die ersten neun Spots in unserem Favoritenranking:

Platz 1: "Tag danach". Das schlägt die Tablet-Werbung von Apple und Microsoft.

Platz 2: Auch sehr schön. "Pacman" mit Staubsaugerroboter

Platz 3: Das Männer-"Bad"

Platz 4: Endlich mal eine technik-verrückte Frau - mit Knall

Platz 5:"Rrrr" - die Liebesoase von Mark

Platz 6: Nur ein Poloshirt, aber hundert Konsolen im "Schrank"

Platz 7:Nur ein "bisschen" übertrieben: "Perfektes Dinner"

Platz 8: Wunschkonzert "Abstimmen" - wenn das Geld stimmt, kein Problem

Platz 9: Verführung impossible - Kein "Schöner Abend" 


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



8 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit