100 Jahre BMW :
Guerilla-Geschenk zum Jubiläum: Mayd "entführt" 100 BMW

Die Hamburger Kreativagentur Mayd gratuliert dem bayerischen Autobauer BMW zum 100-Jahre-Jubiläum mit einer "Entführung". Hinter dem Guerilla-Stunt verbirgt sich ein virtueller Geburtstagsgruß. 

Text: Daniel Lange

18. Mar. 2016 - 6 Kommentare

Die Hamburger Kreativagentur Mayd hat BMW zum großen Jubiläum gratuliert und sich dafür etwas Besonderes einfallen lassen - ein "Carnapping".

Unter Leitung von Creative Artist Alexander Makedonskiy entführte das Team 100 BMW-Carsharing-Autos in Hamburg und parkte sie in der Stadt so um, dass eine virtuelle Botschaft entstand, die mit Hilfe der zugehörigen Carsharing-App entziffert werden konnte. Auf dem Handy-Display war dadurch "100 Yrs BMW" zu lesen, geformt aus den Standortpunkten der geparkten BMW-Fahrzeuge.

Das Video, das die Guerilla-Aktion zeigt, ist mit dunklen Straßen, schwarzen Masken und bedrohlicher Musik wie eine echte Entführung inszeniert.

Die Produktion des Videos, das die Aktion zeigt, übernahm 14a Media. Für Kamera und Regie zeichnet Mirco Seyfert verantwortlich. Für die Post Production war Dondon Berlin zuständig.

"Um diesen Case zu produzieren sind wir alle bis ans Limit gegangen. Draußen sein mitten in der Nacht bei -3 Grad Celsius, die Koordination von über 50 Leuten, die alle zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein mussten, selbstdesignte Masken oder die selbst komponierte Musik: 100 Jahre BMW kann man nur mit viel Liebe zum Detail darstellen", erklärt Behnaz Pakravesh, Geschäftsführerin Kreation.

Mayd arbeitete bereits mit Marken wie VolkswagenMercedes-Benz und Audi zusammen. "Wenn man wie wir Benzin im Blut hat, kann man es sich einfach nicht verkneifen, einer so coolen und innovativen Marke wie BMW zu solch einem Jubiläum zu gratulieren. An dieser Stelle noch einmal Happy Birthday, BMW, wir hoffen der Gruß aus Hamburg gefällt", sagt Gründer und Geschäftsführer Kreation Bahador Pakravesh.

Die BMW Group startete erst kürzlich ihre Jubiläumskampagne zum 100-jährigen Bestehen. 


6 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit