Regionale Kampagne :
Harry G veräppelt für Obi Möchtegern-Heimwerker

Granteln mit Obi: Der bayerische Komiker Harry G parodiert für die Baumarktkette in einer regionalen Social-Media-Kampagne verschiedene Heimwerkertypen. Was man durchaus als lustigen Seitenhieb auf Konkurrent Hornbach verstehen kann.

Text: Frauke Schobelt

07. Jan. 2016 - 3 Kommentare

Für eine regionale Kampagne der Elektronikkette Media-Markt blödelte 2015 der bayerische Komiker Harry G in Münchner Filialen herum. Das gefiel offenbar auch Obi - die Baumarktkette engagierte den Kabarettisten nun ebenfalls für regionale Werbung im Großraum München. Harry G grantelt für Obi in einer regional ausgesteuerten Social-Media-Kampagne.

Mit dem bayerischen Lokalkolorit will Obi in München die dort ansässigen Märkte und deren Sofortlieferung pushen. Harry G parodiert in einem zweiminütigen Clip verschiedene Do-it-yourself-Typen beim Heimwerken zu Hause oder beim Einkauf im Obi-Markt. #Übermotiviert, #Angeber oder #Nervensäge: Die parodierten Typen kann man auch als Seitenhieb auf Konkurrent  Hornbach werten, der in seinen Kampagnen das Heimwerken überhöht und zur Berufung verklärt. Da nimmt Obi die Hingabe seiner Kunden eher mit Humor.

So hat Harry G durchaus Mitleid mit dem "besten Freund des Heimwerkers" - den Baumarktmitarbeiter: "Weil der zuhört wie ein Psychiater. Den schwallens dann zu mit ihrem Pseudo-Fachwissen, bis ihm die Ohren bluten." 

Der witzige Film wird über die sozialen Kanäle von Obi und Harry G verbreitet und durch Video-Ads unterstützt. Mehr als 676.000 Abrufe alleine auf Facebook - der Ulk kommt an. Verantwortliche Agentur ist Jung von Matt/Elbe.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



3 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit