Soziale Kampagne :
Kinderspiel? So komisch werben Briten für Erste Hilfe

Wenn schlechte Reime Leben retten: Mit einer Kinderlied-Parodie sensibilisiert St John Ambulance für das Thema Erste Hilfe bei Säuglingen. Der Spot der britischen Organisation aus der Feder von ist BBH London ist vieles auf einmal: lustig, lehrreich und unsere Kreation des Tages.

Text: W&V Redaktion

22. Jan. 2016

Es gibt Themen, über die sollte man eigentlich keine Witze machen. Erste Hilfe zum Beispiel: Jeder der selbst mal einen Ersthelferkurs besucht hat, weiß, dass Scherze über Reanimation, Druckverband oder psychische Betreuung nicht angebracht sind. Im Notfall entscheiden Sekunden, oft geht es um Leben und Tod. Klar, dass sich Scherze da verbieten oder nicht?

Manchmal ist Humor jedoch die richtige Lösung, Lachen gilt ja bekanntlich als die beste Medizin. Anleitungen zum richtigen Verhalten im Notfall bleiben zudem besser im Gedächtnis, wenn es nicht ganz so bierernst zugeht. Der beste Beweis dafür ist aktuell ein Spot St John Ambulance: BBH London zeigt für die britische Wohlfahrtsorganisation, dass auch das Thema Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Säuglingen Spaß macht. Das bewusst kindische Musikvideo ist vieles auf einmal: albern, lehrreich, schlecht gereimt und vor allem ein echter Ohrwurm.

Wem das alles zu kindisch ist, dem seien die Spot der American Heart Association beziehungsweise British Heart Association empfohlen. Die Anleitungen mit dem "Snatch"-Star Vinnie Jones oder dem "Hangover"-Schurken Ken Jeong zu den Klängen des Bee Gees-Klassiker "Staying Alive sind immer wieder echte Stimmungsmacher.

        

Die "Kreation des Tages" gibt's auch im E-Mail-Abo. Hier können Sie Ihren täglichen Extra-Kreativ-Newsletter bestellen.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit