Audio Studio :
Ohne Töne: So klingt also Känguru-Sex

Was passiert, wenn man einen Klopümpel mit Pacman und Poklatschern mixt? Man erfährt, wie ein Audio-Studio in Ecuador Känguru-Sex vertont. Und zwar ganz ohne Töne. Eine feine Printkampagne fürs Ohr.

Text: Frauke Schobelt

24. Jan. 2013

Was passiert, wenn man den typischen Klo-Pümpel-Plopp, mit Presslufthammer-Gedröhne, etwas Wäschereiberei, einer Prise Pacman und Poklatschern mixt? Oder wenn man ein Klapper-Gebiss mit einem Opernsänger und einem Blasebalg zusammenwurschtelt? Nun, im ersten Fall erfährt man, wie Känguru-Sex klingt. Und im zweiten, wie sich ein Eisschwimmer anhört, der nach Luft schnappt. 

Eigentlich hört man jedoch gar nichts - und das ist das Allerschönste. Denn dieses Wissen vermittelt eine schöne Print- und Plakatkampagne aus Ecuador für das Audio Studio Magic Sound & Music (via Adflash). Die Tonkünstler sind auf solche Geräuschmischungen spezialisiert und zeigen, welche Regler sie aufziehen würden, um die Känguru-Begattung zu vertonen. Ihre Agentur Y&R schafft es dabei, mit ein paar Bildern und einer schlauen Komposition ein ganzes "Orchester" im Gehirn ablaufen zu lassen. Einfach fein. 

Hier sind die Motive (auf erstes Bild klicken):


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit