Gattungsmarketing :
Radio wirkt: Wie man einen Küchenschwamm ins Ohr drückt

Mit vier neuen Spots bewirbt die Radiozentrale im Rahmen ihrer Gattungskampagne "Radio geht ins Ohr. Bleibt im Kopf" nicht nur die Gattung selbst, sondern auch ein besonderes Event: den Radio Advertising Summit, auf dem erstmals der Radio Advertising Award verliehen wird.

Text: Uli Busch

18. May. 2015 - 2 Kommentare

Sollten Sie demnächst mal Radio hören und mit einem Ohrwurm aufwachen, der die Worte "Hallenbad", "Küchenschwamm" oder "Wurstschnitte" enthält, wundern Sie sich nicht. Die Radiozentrale hat für ihren neuen Auftritt extra vier solcher Ohrwürmer inklusive der passenden Musik komponieren lassen. Der eine besingt ein Hallenbad, der andere einen Küchenschwamm, der dritte eine Warzen-Salbe, und dann ist da noch diese Wurstschnitte.

Mit den vier neuen Spots bewirbt die Radiozentrale im Rahmen ihrer berühmten Gattungskampagne "Radio geht ins Ohr. Bleibt im Kopf" nicht nur die Gattung selbst, sondern auch ein besonderes Event: Den Radio Advertising Summit, auf dem zum ersten Mal der Radio Advertising Award in vier Kagetorien vergeben wird. Die neuen Spots enden mit dem Aufruf für das Publikumsvoting, denn es wird zusätzlich auch noch ein Publikumspreis vergeben.

Und wie immer ist auch die neue Kampagne herrlich anders als die meisten anderen Radiospots, vielleicht sogar noch ein bisschen mutiger als sonst. Wer außer der Radiozentrale und ihrem Stammbetreuer Grabarz & Partner aus Hamburg traut sich sonst schon mit kuriosen Texten wie "Ich habe eine Wurstschnitte...und die nenne ich Brigitte" ins Radio zu gehen? Das Ganze auch noch hinterlegt mit Beats, die an die Neue Deutsche Welle erinnern. Leider vergisst man die Ohrwürmer allerdings wirklich nicht mehr so schnell. Hören Sie selbst. Genau so muss Radiowerbung sein.


2 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit