Was wir wollen, Maoam? Bessere Spots!

Überdrehte Kinder, die selbst mit Bonbons nicht beruhigt werden können - der neue Maoam-Spot ist vor allem eins: viel zu laut!

Text: Katharina Hannen

02. Aug. 2012

Blitzlichtgewitter, unzählige Mikrofone, löchernde Fragen - wer glaubt, eine Horde Journalisten sei das Schlimmste, was ihm begegnen kann, der irrt. Schlimmer geht's immer. Etwa wenn sich die Reportermeute aus lauthals schreienden Kindern zusammensetzt. Für den neuen Maoam-Spot hat Haribo eine alte Idee wieder aufgewärmt. Während das Konzept mit der Mini-Ausgabe der Nationalmannschaft vor der Europameisterschaft noch annähernd kreativ war, wirkt es nach dem Turnier zusammenhangslos.

Die zweite Produktion von Strawberry Fields und Zeitsprung Commercial spielt im Rahmen einer Pressekonferenz. Mehr und mehr verzweifelt die Kinderausgabe des Bundestrainers, denn selbst Informationen über Taktik und Aufstellung scheinen die kleinen Journalisten nicht zufrieden zu stellen. Das schafft angeblich nur das "fröhlich-freche Kaubonbon". Und so wird schlussendlich zur vermeintlich rettenden Frage gegriffen: "Was wollt ihr denn?"

Doch auch beim einsetzenden Bonbon-Regen geben die jungen Protagonisten keine Ruhe - ganz im Gegenteil! Von nun an gibt es kein Halten mehr, es wird noch mehr gekreischt, es wird noch lauter, und man freut sich nur noch auf das Ende.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit