Webguerillas: Mit High Heels gegen Menschenhandel

Mit einer knallharten TV- und Social-Media-Kampagne warben die gemeinnützige Organisation Globalact und die Agentur Webguerillas für den Zürcher Stilettolauf, der auf Menschenhandel aufmerksam machen soll.

Text: Uli Busch

06. Jul. 2012

Rund 250 Frauen, die an einem Samstag quer durch Zürich auf hohen Hacken um die Wette rennen. Was hat das zu bedeuten? Der sogenannte Stilettolauf wurde von der gemeinnützigen Organisation Globalact und der Agentur Webguerillas initiiert. Er soll auf Menschenhandel aufmerksam machen, der auch in der Schweiz traurige Realität ist. Für den Lauf wurde mittels einer ziemlich schockierenden TV-und Social-Media-Kampagne geworben.

Die Schweizer TV-Moderatorin Gülsha und die Fashion-Bloggerin Mirjam Herms konnten für die Clips gewonnen werden, die auf Youtube zu sehen sind und auch im Fernsehen ausgestrahlt wurden. Die beiden berichten in den Videos aufgeregt von einem Angebot für einen Traumjob. Sie gehen zum Casting, wollen dieses live selber filmen. Dann kommt alles ganz anders - statt Traumjob landen sie letztlich auf dem Straßenstrich. Knallharte Spots, die aufrütteln..

 

 


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit