Ausstieg :
Andreas Siefke verlässt KNSK und Bissinger Plus

Der Gesellschafter gibt seine Anteile an beiden Agenturen ab. Andreas Siefke war mit der Neuausrichtung von KNSK und Bissinger Plus unter einer Holding nicht einverstanden.

Text: Conrad Breyer

Andreas Siefke will sich neu im Markt orientieren.
Andreas Siefke will sich neu im Markt orientieren.

Andreas Siefke, 50, verlässt zum Jahreswechsel die Agentur für Corporate Publishing und Content
Marketing Bissinger Plus in Hamburg, die er 2013 mit Manfred Bissinger und Kim Alexandra Notz gegründet hatte. Damit verlässt er gleichzeitig auch die Geschäftsführung der Werbeagentur KNSK in Hamburg und trennt sich von seinen Anteilen an beiden Agenturen. Die Agenturen Bissinger [+] und KNSK, die seit zwei Jahren gesellschaftsrechtlich miteinander verflochten waren, bekommen eine neue Holding. Notz soll die Gruppe nach außen vertreten.

Siefke war mit der Konstellation offenbar unzufrieden. "Dieser Schritt ist für mich angesichts der Neuausrichtung der Agenturgruppe und der Gesellschafterstruktur der geplanten Holding unvermeidlich." Es heißt, er habe darin für sich keine Aufgabe mehr gesehen, auch seine Partner nicht. Klar ist: Beiderseitig haben sich die Erwartungen aneinander nicht erfüllt. "Es war eine spannende Zeit für mich, für die ich sehr dankbar bin, aber es wird Zeit, etwas Neues zu unternehmen." Was er jetzt macht, ist noch offen. Siefke führt offenbar bereits Gespräche. Präsident des Content Marketing Forum (CMF) will er jedenfalls bleiben.

KNBK? Eine KNSK ohne Siefke

Alle Gesellschafter der Agenturen Bssinger [+] und KNSK tauschen in Kürze vollständig ihre Anteile in entsprechende Holdinganteile und halten künftig nur noch Beteiligungen an der gemeinsamen Holding. Gesellschafter der beiden Agenturen werden Kim Alexandra Notz, Werner Knopf, Detmar Karpinski, Manfred Bissinger. Die Agentur will noch stärker integriert arbeiten und vermarktet sich künftig unter dem Stichwort "Content Campaigning".


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.