Nach Einschätzung der Verbände bieten sich für die Weiterbildung vor allem digitale Lernformate an. Doch nur 32 Prozent der Unternehmen nutzen digitale Lernangebote. Knapp 50 Prozent setzen dagegen auf Seminare im eigenen Haus mit externen Referenten oder Fachleuten aus dem eigenen Unternehmen. 24 Prozent greifen auf externe Offline-Seminarangebote zurück. Dabei könnten mit digitalen Lernformaten wie Online-Seminaren oder Lern-Apps die Inhalte individuell und flexibel gestaltet werden, sagte Berg. "Nie war es für Mitarbeiter einfacher, unabhängig von Zeit und Ort zu lernen - direkt am Arbeitsplatz, auf Bahnfahrten, im Wartezimmer oder in der Mittagspause." 

Für die repräsentativen Studienergebnisse befragte Bitkom Research 504 Unternehmen ab 10 Mitarbeitern. (dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.