Kreation des Tages :
Disney und die starken Mädchen

In Großbritannien bricht Disney mit den rosa Klischees - die jüngste Kampagne ermuntert Mädchen, ihren eigenen (Berufs-)Weg zu gehen.

Text: Anja Janotta

Disney zeigt furchtlose Mädchen.
Disney zeigt furchtlose Mädchen.

Erst vergangene Woche holte in Cannes das Fearless Girl den Titanium Grand Prix. Die Bronze-Statue, die McCann New York vor der Wall Street aufgestellt hat, soll zeigen, dass es furchtlosen Frauen gelingen kann, es mit Bulle und Bär und der gesamten Finanzwelt aufzunehmen, wenn sie nur mutig und stark genug sind. Man kann die Botschaft hart spielen, man kann sie weich spielen oder auch weich spülen - Tatsache aber ist, dass Frauen immer stärker in der Berufswelt Gehör finden. Sogar Disney verpackt diese Tatsache nicht mehr in rosa Klischees und Bonbonkleider. Selbst Disney macht beispielsweise mit "Merida" starke, trotzige Frauengestalten zu Identifikationsfiguren von kleinen Mädchen.

Nur logisch, dass auch die jüngste, britische Kampagne genau in das gleiche Horn stößt: Mädchen sind bewundernswert. Immer. Nicht nur dann, wenn sie Prinzessinnen, rosa und niedlich sind.

Sicher, echte Kratzbürsten und störrische Mädchen findet man in diesem Disney-Universum natürlich vergebens - dazu sind die Einhörner derzeit zu allgegenwärtig. Aber immerhin können diese Werbevorbilder die jungen Zuschauerinnen so furchtlos und selbstbewusst werden lassen, dass sich sogar die Jungs neidisch in Federboas hüllen. Gezeigt wird der Spot auf allen britischen Disney-Kanälen.

In Deutschland setzt Disney ein ähnliches Konzept um. Hier das damalige Video aus der Kampagne "Glaub an dich, Prinzessin":


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.