Lohn-Diskrepanz bei Netflix-Serie :
Equal Pay bei "House of Cards"?

500.000 Dollar je Folge "House of Cards" will neben Hauptdarsteller Kevin Spacey auch Mitspielerin Robin Wright. Fürs Werben sorgt indes Spacey. 

Robin Wright verdient pro Folge "House of Cards" 80.000 Euro weniger als Kevin Spacey.
Robin Wright verdient pro Folge "House of Cards" 80.000 Euro weniger als Kevin Spacey.

Robin Wright ist neben Kevin Spacey die wichtigste Besetzung bei "House of Cards". Aber die Darstellerin der Vize-Präsidenten in der Netflix-Serie verdient nicht so viel wie ihr männlicher Kollege. Immer noch nicht. Jetzt fordert sie in US-Medien erneut Equal Pay - und ebenso 500.000 Dollar je Folge, 80.000 Dollar mehr als bisher. Eine Forderung auf hohem Niveau; deutsche Frauen wären schon mit deutlich weniger zufrieden.

Wrights Forderung kommt erneut zum Start einer neuen Staffel der Aushänge-Serie von Netflix. Der inzwischen fünfte Durchgang legt am 30. Mai los und ist hierzulande zuerst bei Sky zu sehen. Für den in erster Linie der männliche Hauptdarsteller Kevin Spacey wirbt, der längst in die Top Ten der Serien-Großverdiener gehört.

Für die neue Staffel ließ sich Frank Underwood alias Spacey in der U-Bahn der US-Hauptstadt Washington fotografieren. Hinter der Kamera stand Pete Souza, ehemaliger Fotograf von Barack Obama. Zu finden sind die Motive auf Instagram

ps/aj


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit