Erfolgreicher Job-Marktplatz für Projekt-Spezialisten

Über das Netzwerk Elance.com finden auch Freischaffende und Auftraggeber der Kreativszene zueinander.

Text: Judith Stephan

- keine Kommentare

Pitch gewonnen, Champagner geköpft. Doch wenn es um die Umsetzung des neu gewonnen Projekts geht, stoßen Agenturen häufig an ihre personelle Belastungsgrenze. Ein Weg, trotz Fachkräftemangel geeignete Mitarbeiter zu finden und die Personalkosten überscbaubar und flexibel zu gestalten, ist der Freelancer-Marktplatz Elance. Unternehmen können dort zu vergebende Jobs ausschreiben und erhalten dann Angebote auf Stundenhonorar- und Pauschalbasis von passenden Freischaffenden.

Rund 1,4 Millionen potenzielle Auftragnehmer aus Beratung, Design, Marketing, Finanzwesen, Kundenservice, Programmierung, Redaktion, Übersetzung und Verwaltung listet Elance mittlerweile auf seinem Portal. Seit dem Launch 2006 wurde über die Plattform ein Honorarvolumen von über 500 Millionen US-Dollar abgewickelt. Ein Gespür dafür, welcher Freelancer der richtige sein könnte, vermittelt das jeweilige Online-Profil des Bewerbers. Die für die Dienstleistung von Elance anfallende Vermittlungsprovision in Höhe von 6.75 bis 8,75 Prozent des Projektvolumens trägt der Freelancer.

Eines der Unternehmen auf der Kundenliste ist die Internet-Agentur Tikal. „Für uns ist Elance eine Ergänzung, kein Ersatz für ein eigenes Netzwerk an freien Mitarbeitern und Kooperationspartnern“, erklärt Geschäftsführer Stefan Quisdorf. Über die Plattform hat er bereits erfolgreich freie Mitarbeiter und Firmen für die Bereiche Grafik, Customer-Support oder SEO-Kampagnen gefunden. Seit dem ersten Auftrag 2009 hat die Regensburger Kommunikationagentur eins+null inzwischen rund 100000 US-Dollar bei Elance ausgegeben – vornehmlich für Programmierleistungen.


Autor:

Judith Stephan
Judith Stephan

leitet seit fast zwanzig Jahren das Job & Karriere-Ressort der W&V. Ihr liegen vor allem die Themenbereiche Arbeitswelten und Jobperspektiven am Herzen. In ihrer Funktion als Chef vom Dienst ist sie in der Redaktion ebenfalls für Personalplanung, Aus- und Fortbildung zuständig.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit