Neue Spitze für Bundesliga International :
Jörg Daubitzer verlässt DFL-Tochter

Nach 12 Jahren kehrt Jörg Daubitzer der DFL-Tochter Bundesliga International den Rücken. Wer künftig den Vertrieb der internationalen Bundesligarechte lenkt. 

Text: Petra Schwegler

Jörg Daubitzer nimmt seinen Hut.
Jörg Daubitzer nimmt seinen Hut.

Jörg Daubitzer scheidet zum Jahresende auf eigenen Wunsch als Vorstand der DFL-Tochter Bundesliga International aus. Der 50-Jährige verantwortete seit 2005 den Vertrieb der internationalen Medienrechte der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie die Bereiche Sponsoring und Licensing. Unter seiner Führung wuchsen die internationalen Erlöse von 20 Millionen Euro in der Saison 2006/07 auf mehr als 280 Millionen Euro in der Spielzeit 2019/20. Wohin es Daubitzer zieht - unklar.

Robert Klein, seit Mai 2017 CCO der Bundesliga International, wird zum 1. Januar 2018 als neuer CEO die Gesamtverantwortung für alle Bereiche übernehmen. Klein war zuletzt als Head of Global Rights bei Red Bull in Salzburg tätig. Weitere Stationen waren die International Sports Multimedia (ISM) sowie die Uefa New Media

Gleichzeitig wird Steffen Merkel, bisher Referent der Geschäftsführung der DFL, Director Operations und erhält Prokura.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.