Netzwerk unabhängiger Produktionsfirmen :
Marcus Wolter wird CEO und Miteigner von Banijay Germany

Den neuen deutschen Banijay-Ableger soll Marcus Wolter führen - und den TV- und Multimediaproduzenten so ähnlich aufstellen wie zuvor Endemol Shine.

Text: Petra Schwegler

Marcus Wolter steht vor neuen Herausforderungen im Produktionsgeschäft.
Marcus Wolter steht vor neuen Herausforderungen im Produktionsgeschäft.

Marcus Wolter, bis Ende 2017 Nordeuropa-Chef des Produktionshauses Endemol Shine, wird im August CEO und Gesellschafter der neu gegründeten Banijay Germany. In der Position verantwortet der erfahrene TV-Produzent künftig neben dem Aufbau von Banijay auch die Produktionsfirma Brainpool.

Laut Marco Bassetti, CEO Banijay Group, soll Wolter auch neue Labels lenken, "die von dem preisgekrönten und etablierten Produzenten Marcus Wolter gegründet und geführt werden". Produziert werden soll für für Fernsehen ebenso wie für Multimedia-Plattformen.

Bei Endemol hatte Wolter eine Gruppe erfolgreicher Labels deutscher Produzenten ausgegründet, darunter Joint Ventures mit den Fiction-Produzenten Wiedemann& Berg, Jörg Pilawa und Florida TV mit dem Moderatorenduo Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf.

2015 führte Marcus Wolter die Fusion zwischen Endemol und Shine und wurde anschließend als Chairman Northern Europe in das Executive Board des neuen Konzerns berufen. Unter seiner Führung bei Endemol Shine entstanden Formate wie "Kitchen Impossible", "Duell um die Welt", "Tatort Dresden", "Circus HalliGalli" oder "Dark", Deutschlands erste Netflix-Serie.

Marcus Wolter sagt über seine neue Aufgabe: "Eine neue unabhängige Gruppe von Entertainmentfirmen in Partnerschaft mit Banijay in Deutschland aufzubauen ist eine einmalige Gelegenheit."


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.