Spartensender :
Matthias Nieswandt verlässt ServusTV

Country Manager Nieswandt, für Vermarktung und Programm zuständig, und der Sender gehen aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen über die künftige strategische Ausrichtung getrennte Wege.

Text: Manuela Pauker

Matthias Nieswandt: Abschied von ServusTV.
Matthias Nieswandt: Abschied von ServusTV.

Personeller Umbau beim österreichischen Sender ServusTV: Matthias Nieswandt, Country Manager von ServusTV Deutschland, hat das zum Red Bull Media House gehörende Unternehmen verlassen. Grund dafür seien "unterschiedliche Vorstellungen über die künftige strategische Ausrichtung des Senders in Deutschland". Das bestätigte der Sender auf Anfrage.

Nieswandt war insgesamt sieben Jahre lang für den Sender des Red Bull-Chefs Dietrich Mateschitz tätig. Seit 2011 kümmerte er sich um die Vermarktung, Ende 2017 stieg er dann auch noch zum Programmchef auf.

Die Zentrale in Österreich übernimmt die Leitung

Die weiteren Geschicke des deutschen ServusTV-Ablegers werden nun bis auf weiteres von Österreich aus gesteuert, wo der Kanal seinen Sitz in Wals bei Salzburg hat: Um das Programm kümmert sich nun Österreich-Chef Ferdinand Wegscheider. Für die Vermarktung ist bis auf weiteres Peter Strutz, Head of International Sales im Red Bull Media House, zuständig. Ob und in welcher Form die Position von Nieswandt nachbesetzt wird, ist noch offen.

Der Kanal, der sich auf Themen rund um den alpinen Lebensraum sowie Extremsportarten fokussiert hat, blickt in den vergangenen Jahren in Deutschland auf eine wechselhafte Geschichte zurück: Red Bull-Oberboss Mateschitz hatte im Jahr 2016 zwei Mal die Absicht verkündet, die Deutschland-Aktivitäten einzustellen – und die Entscheidung dann doch jedesmal wieder rückgängig gemacht.

Im vergangen Jahr wurde dann beschlossen, kräftig in das Premium-Programm zu investieren – unter anderem in hochwertige Eigenproduktionen und die Übertragung von Sportveranstaltungen. Ob diese Linie auch unter der neuen Führung beibehalten wird, ist nun offen.


Autor:

Manuela Pauker
Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde


Aktuelle Stellenangebote