Forudastan folgt auf Prantl :
Neue Leitung im Ressort Innenpolitik der SZ

Neue Leitung im Ressort Innenpolitik der Süddeutschen Zeitung: Ferdos Forudastan folgt auf Heribert Prantl, der ein neues Team aufbauen wird.

Text: W&V Redaktion

Stabwechsel im SZ-Ressort Innenpolitik: Ferdos Forudastan und Heribert Prantl.
Stabwechsel im SZ-Ressort Innenpolitik: Ferdos Forudastan und Heribert Prantl.

Ferdos Forudastan wird neue Ressortleiterin Innenpolitik der Süddeutschen Zeitung (SZ). Die 57-Jährige übernimmt die Aufgabe am 1. Januar 2018 von Heribert Prantl, der die Ressortleitung nach 22 Jahren abgibt. Prantl werde für die Zeitung ein neues Ressort "Meinung" aufbauen, heißt es in der Mitteilung der Südwestdeutschen Medienholding (SWMH). Der 64-Jährige bleibe Mitglied der Chefredaktion.

Forudastan begann ihre journalistische Laufbahn als Mitarbeiterin der Badischen Zeitung. 1989 wurde sie politische Korrespondentin der taz in Bonn und wechselte 1991 in gleicher Funktion zur Frankfurter Rundschau (FR). Danach arbeitete sie als freie Autorin und Moderatorin unter anderem für Deutschlandfunk und WDR. Zuletzt war sie Sprecherin des im Frühjahr aus dem Amt geschiedenen Bundespräsidenten Joachim Gauck.

Der Verlag Werben & Verkaufen gehört ebenso wie die SZ-Mutter Süddeutscher Verlag zur SWMH.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.