Stephan Schmitter folgt auf Gert Zimmer :
Neuer Chef für RTL Radio Deutschland

Stabwechsel nach 14 Jahren an der Spitze der Holding RTL Radio Deutschland: Gert Zimmer geht, Stephan Schmitter übernimmt. Die Details.

Text: Petra Schwegler

Stephan Schmitter ist seit 2004 an Bord der RTL Group.
Stephan Schmitter ist seit 2004 an Bord der RTL Group.

Gert Zimmer, seit 2004 CEO von RTL Radio Deutschland, verlässt die Gruppe. Seine Nachfolge an der Spitze der Holdinggesellschaft der deutschen Radiogeschäfte der RTL Group tritt zum 1. Januar Stephan Schmitter an. Das teilt das Unternehmen am Donnerstag mit.

Schmitter bleibt darüber hinaus Geschäftsführer (CEO) des Tochterunternehmens RTL Radio Center Berlin, das die Geschäftstätigkeiten der Berliner Radiosender 104.6 RTL, 105’5 Spreeradio, 93,6 Jam und RTL Radio sowie des Werbevermarkters RTL Radiovermarktung bündelt. Er startete 2004 bei der Gruppe als Spreeradio-Geschäftsführer. Im Oktober 2007 wurde er darüber hinaus Geschäftsführer von 104.6 RTL und des heutigen RTL Radio Center Berlin. Bevor er zur RTL Group kam, war Schmitter Programmdirektor des Münchner Senders Radio Gong 96,3. 

Stephan Schmitter, geboren 1974, wird als RTL-Radio-CEO ab 2018 an Andreas Fischer, Vorsitzender des Beirats von RTL Radio Deutschland, berichten. Jan Trenn bleibt CFO von RTL Radio Deutschland und wird zum weiteren Geschäftsführer (Deputy CEO) der Radioholding befördert. In dieser Funktion wird er an Schmitter berichten und RTL Radio Deutschland weiterhin in mehreren Radiobeteiligungen repräsentieren.

Was Gert Zimmer plant

Gert Zimmer, geboren 1964, war seit 2004 CEO von RTL Radio Deutschland. In dieser Funktion war er Mitglied des RTL Group Operations Management Committee (OMC) und leitete seit 2005 das internationale Radio Synergy Committee (SyCo) des Konzerns. Von 2004 bis 2008 war er außerdem Senior Vice President Radio Central and Northern Europe der RTL Group.

Gert Zimmer nimmt Abschied von der RTL Group.

Gert Zimmer nimmt Abschied von der RTL Group.

Wohin es Zimmer zieht – unklar. Zitiert wird er mit den Worten: "Nach 14 Jahren an der Spitze des deutschen Radiogeschäfts ist es an der Zeit, neue unternehmerische Projekte anzugehen. Als erstes werde ich jedoch meine Kenntnisse im Digitalbereich weiter vertiefen und hierfür Studienreisen in die USA durchführen."

RTL Radio Deutschland hält derzeit Beteiligungen an 17 deutschen Radiosendern (wie etwa Antenne Bayern, Antenne Niedersachsen, Radio NRW oder Radio Brocken), von denen die meisten Minderheitsbeteiligungen sind. "Insgesamt erreichten diese Sender im Jahr 2016 mehr als 23 Millionen Hörer täglich und hatten ein durchschnittliches Gesamtpublikum von etwa 4,8 Millionen Hörern pro Stunde", so die RTL Group.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.