Employer Branding :
Rewe setzt Arbeitgeberkampagne fort

Die Employer Branding-Agentur Castenow setzt die Arbeitgeberkampagne für Rewe fort. Mit 13 neuen Motiven, Webfilmen und einem Azubi-Portal wirbt der Handelskonzern um neue Mitarbeiter.

Text: Frauke Schobelt

- keine Kommentare

Als "Arbeitgeber fürs Leben" stellt sich der Handelskonzern Rewe seit 2012 in einer groß angelegten Employer Branding-Kampagne dar. Jetzt führt die verantwortliche Düsseldorfer Agentur Castenow die Kampagne mit 13 neuen Motiven, Webfilmen und einem Azubi-Portal fort.

Dabei peilt der Konzern zwei unterschiedliche Zielgruppen an: Azubis und ausgebildete Fachkräfte für die Frischetheke. "Wir müssen Azubis anders ansprechen", erklärt Hubert Hundt, Strategiechef von Castenow. "Denn die Perspektive auf das (Berufs-)Leben ist bei jungen Menschen anders: Sie stehen am Anfang, wollen aber nach vorne. Sie sind unsicher, wollen aber cool sein. Sie wollen erfolgreich sein, aber bitte ohne Risiko. Und vor allem: Sie können noch nicht viel, wollen aber endlich mitmachen dürfen." In der Fachkräfte-Kampagne geht es um die Wertschätzung des fachlichen Know-hows, die Mitarbeiter sollen sich als "Ernährungsverbesserer" oder "Teamverbesserer" fühlen. Werbebotschafter sind echte Rewe-Mitarbeiter .

Neben 18/1 Plakaten, Broschüren, Stellenanzeigen und Online-Bannern gibt es außerdem Anzeigen mit QR Codes. Auf dem Smartphone kann man sich zu jedem Motiv einen rund 80-sekündigen Clip anschauen, in dem der Azubi über seine Gründe für eine Ausbildung bei Rewe spricht. Produziert wurde die Kampagne von Castenow und 3raumfilm, Hamburg, die Fotos schoss Dietmar Theis. Um die Online-Maßnahmen kümmert sich Codevise Solutions, Köln. Auf Kundenseite sind Réne Joosten, Christian Mann und Anja Hofmann verantwortlich.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit