Spot-Preview: Scholz & Friends liefert Hommage an das Handwerk

"Wir sind Handwerker. Wir können das": Mit neuem Jahresmotto setzt Scholz & Friends seine erfolgreiche Kampagne für das deutsche Handwerk fort. Der neue TV-Spot ist eine gelungene Hommage an die Azubis, Gesellen und Meister dieses Wirtschaftszweiges - musikalisch unterlegt durch Brahms' Ungarischen Tanz Nr. 5. Film ab!

Text: Markus Weber

"Wir sind Handwerker. Wir können das": Mit einem neuen Jahresmotto setzt Scholz & Friends seine erfolgreiche Kampagne für das deutsche Handwerk fort. Der neue TV-Spot ist eine gelungene Hommage an die Azubis, Gesellen und Meister dieses Wirtschaftszweiges - musikalisch unterlegt durch Johannes Brahms' Ungarischen Tanz Nr. 5.

Der Film wird ab kommenden Montag (19. März) auf allen reichweitenstarken TV-Sendern zu sehen sein. Er wurde an über 30 Locations in ganz Deutschland gedreht. Die verantwortliche Filmproduktion ist Partizan aus Berlin (Postproduction: NHB Studios). Regie führten Matthias Freier und Alexander Eckert. W&V Online zeigt den Spot vorab.

Die nachfolgende 60-sekündige Fassung wird ausschließlich im Internet zu sehen sein.

Bestandteil des diesjährigen Kampagnen-Flights sind außerdem neue Print- und Outdoor-Motive (siehe Abbildungen), digitale Werbemittel sowie verschiedene PR-Maßnahmen und Events.

Während der erste TV-Spot noch gezeigt hatte, wie trostlos unser Leben ohne das Handwerk aussehen würde, vollzieht der neue Spot einen Perspektivwechsel. "Handwerker sind innovativ, bestens ausgebildet und liefern Produkte und Dienstleistungen in höchster Qualität. Darauf können sie stolz sein. Und genau diesen Stolz bringen die Kampagne und der neue TV-Spot zum Ausdruck", so Otto Kentzler, der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH).

Die Imagekampagne "Das Handwerk. Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan" war im Januar 2010 gestartet und ist insgesamt auf fünf Jahre hin angelegt. Sie zielt darauf ab, die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung des Handwerks ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Zudem sollen Jugendliche über die technischen Innovationen, persönlichen Entfaltungsmöglichkeiten und die verschiedenen Berufsbilder im Handwerk informiert werden. Das Handwerk zählt mit rund fünf Millionen Beschäftigten und fast 500 Milliarden Euro Jahresumsatz zu den größten Wirtschaftszweigen in Deutschland.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.